Bauzentrum A

Alles für den Bau von A bis Z

Einrichtung

Immer warm mit einem Specksteinofen

By on April 16, 2020

Ein Kaminofen in einer Wohnung oder in einem Haus, ist eine schöne Sache. Nicht nur wegen der schönen Wärme die damit verbunden ist, sondern auch der Flammenschein und das Knistern vom Feuer. Wenn man seinen Wohnraum mit einem Ofen ausstatten möchte, so sollte hier die Wahl auf einen Specksteinofen fallen. Warum ausgerechnet Speckstein, das kann man in dem nachfolgenden Artikel erfahren.

Ein Specksteinofen

Kaminöfen gibt es in einer Vielzahl von unterschiedlichen Ausführungen, so auch als Specksteinofen. Sicherlich werden sich einige Leser fragen, was ist so besonders an einem Ofen aus Speckstein? Die Antwort hierauf ist einfach, nämlich der Speckstein. Ein Ofen aus Speckstein zeichnet sich nämlich sehr gut für seine Speichereigenschaften bei der Wärme aus. Gerade durch diese Eigenschaft nimmt der Speckstein nicht nur sehr gut Wärme auf, sondern gibt diese auch wieder ab. Gerade durch die hohe Speichereigenschaft ist ein solcher Ofen in der Lage, auch lange Zeit nach dem Erloschen vom Feuer, dass der Kaminofen noch Wärme abgeben kann. Hinsichtlich dem Speckstein sei noch erwähnt, dass es sich hier um einen natürlichen Stein handelt.

Specksteinofen

Unterschiede beim Specksteinofen

Bei einem Specksteinofen gibt es zahlreiche Unterschiede. Diese ergeben sich zum einen aus dem Naturstein selbst. Gerade aus dem Naturstein, ergeben sich bei einem solchen Kaminofen zahlreiche Unterschiede beim Design. So reicht hier bei einem Kaminofen die Farbgebung vom Ofen von einem blauen Farbton, bis hin zu einem Grau. Um nur eine kleine Auswahl der möglichen Farben zu nennen, die ein solcher Kaminofen haben kann. Unterschiede kann es aber auch in anderer Hinsicht geben, nämlich bei der Größe vom Ofen. Und mit der Größe vom Kaminofen kann dann auch eine unterschiedliche Heizleistung verbunden sein. Geheizt wird natürlich bei einem Kaminofen ausschließlich mittels Brennholz. Je nach Modell von einem Ofen, kann sich dieser auch in der Form unterscheiden. So zum Beispiel das er Rundungen, aber auch Ablagen hat. Sei es für ein Wassergefäß für die Luftfeuchtigkeit in einem Raum oder aber auch als Ablage für das Brennholz.

Darauf achten beim Specksteinofen

Möchte man jetzt seine Wohnung oder Haus mit einem Kaminofen aus Speckstein ausstatten, so sollte man hier bei der Anschaffung auf einen sehr wichtigen Punkt achten, nämlich auf die richtige Heizleistung. Wie im Artikel schon erwähnt, kann je nach Kaminofen die Heizleistung sehr unterschiedlich sein. Mit der Heizleistung untrennbar verbunden, ist aber die Wohnfläche die damit beheizt werden kann. Möchte man eine große Wohnfläche beheizen, so muss auch der Specksteinofen darauf entsprechend ausgerichtet sein. Und gerade auf diese Kenngröße, die Heizleistung sollte man bei der Anschaffung immer achten. Damit man am Ende auch immer die Wärme in der Wohnung oder im Haus hat, die man auch möchte.

Informieren sie sich zusätzlich unter https://www.speckstein-ofen.de/.

Welche Vorteile bietet eine Seilspannmarkise?

By on November 21, 2019

Bei der Seilspannmarkise handelt es sich um einen effektiven Schutz bei Wind und Sonne. Ohne passenden Schutz ist es oft unangenehm, wenn auf der Terrasse oder dem Balkon gesessen wird. Schließlich wird der Schutz vor Regen und Sonne benötigt. Es gibt die Seilspannmarkisen gebraucht oder neu zu kaufen. Bei der Funktionsweise wird auf das große Sonnentuch verwiesen, welches zwischen Die Seile aus Edelstahl befestigt wird. Die Seile verlaufen parallel und sie sind straff gespannt. Bei den Enden wurden die Seile dann stabil verankert. Bei dem Lieferumfang werden dafür oft Dübel und Schrauben gefunden. Laufhaken werden genutzt, damit das Tuch aufgezogen wird und sie werden bei dem Tuchsaum und dann im Anschluss bei dem Seil eingehängt. 

Was ist für die Seilspannmarkise zu beachten?

Generell wird die Punktbefestigung empfohlen, denn das nach einem Regenschauer soll auch das höhere Gewicht von dem Sonnentuch ausgehalten werden und die Edelstahlseile sollten jederzeit maximal gespannt werden. Es wird für die Punktbefestigung Zubehör benötigt, welches meist mit den restlichen Teilen und dem Tuch erhalten wird. Wird eine Seilspannmarkise überlegt, besteht sie meist aus dem Polyester-Stoff. Der Stoff ist meist mit UV-Schutz versehen, witterungsbeständig und zudem regenwasserundurchlässig. Innerhalb der Waschmaschine kann der Stoff dann ohne Probleme gereinigt werden. Seilspanner sind meist auch in dem Lieferumfang, die das Zugspannen oder auch das Feststellen von der Markise ermöglichen. Es gibt dann oft feste Größen wie 470 mal 140 Zentimeter bei den Markisen und oft werden auch Sonderanfertigungen gefunden. Meist sind die Seile und Schrauben dann aus Edelstahl und die weiteren Teile wie die Abdeckkappen oder die Laufhaken sind dann meist aus Kunststoff.

Wichtige Informationen zu der Seilspannmarkise

Bei der Seilspannmarkise handelt es sich um eine besondere Sonnenschutzlösung, die heimwerkergerecht für die Selbstmontage gedacht ist. Die Markise eignet sich besten für den Wintergarten, den Garten, die Terrassenüberdachung, die Terrasse oder für die Balkone. Außen oder innen können die Sonnenschutzsegel meist genutzt werden. Ein Sonnensegel wird somit bei den Edelstahlseilen geführt, die parallel gespannt sind. Das Sonnensegel kann mit einem Schiebstock oder mit der Hand einfach verschoben werden und überall wird Schatten gespendet, wo dieser gewünscht wird. Oft wird die Gelenkarmmarkise durch die Seilspannmarkise ersetzt, damit es mehr Licht gibt. Die Sonnensegel sind schließlich aus dem leichten Polyesterstoff, der wie ein Sonnenschirm zwar Schatten macht, jedoch nicht zu sehr abdunkelt. Die größere Lichttransparenz ist sehr wichtig bei der Innenbeschattung der Terrassenüberdachungen. Die Pflegeleichtigkeit ist sehr wichtig und so ist das Sonnensegel waschbar und die Sonnensegel sind Wasser und Regen abweisend.