Bauzentrum A

Alles für den Bau von A bis Z

Gitterroste können durchaus sehr praktisch sein

By on Juni 26, 2017

gitterrosteGitterroste gelten als Beweis für die Widerstandsfähigkeit der Feuerverzinkung. Häufig werden sie als Fußabtreter verwendet und ebenso dementsprechend behandelt, mit den Füßen getreten, versehen diese seit Jahrzehnten ihren Dienst. Dabei erweisen sie sich als widerstandsfähig gegen dauerhafte mechanische Attacken und gegen chemische Einflüsse wie etwa durch Tausalze in der kalten Jahreszeit. Jedoch können diese Tiefstapler mehr als lediglich Schachtabdeckung, Abtreter oder Treppenstufe sein. In der Lagertechnik, der Industrie, im Straßenbau, im Hochbau und im Tiefbau kommen traditionell Gitterroste zum Einsatz. Seit einiger Zeit werden sie als Geländer, Verschattungs- oder Fassadenelemente und zahlreichen weiteren Anwendungen ebenso innerhalb der repräsentativen Architektur verwendet. So vielseitig wie die Anwendungsgebiete sind ebenso die Möglichkeiten der Ausführung der Metallroste. Hier unterscheidet der Experte zwischen Blechprofilrosten, Pressrosten und Schweißpressrosten.

Blechprofilroste

Bei Blechprofilrosten handelt es sich um C-förmig gekantete und profilierte Bleche, welche durch das Rollformen und Stanzen gefertigt werden. Diese Gitterroste gibt es mit verschiedenartig ausgeprägten Oberflächenstrukturen. Prinzipiell zeichnen diese sich aufgrund einer hohen Rutschhemmung und sicheren sowie stabilen Stand- und Trittflächen aus. Klassische Einsatzbereiche der Blechprofilroste liegen beim Beplanken von Waschstraßen, Arbeitsbühnen Rampen, Fassaden und Waschstraßen. Jedoch dienen diese ebenso als Versorgungs- und Laufwege.

Schweißpressroste

Beim Herstellen von Schweißpressrosten werden runde oder verdrillte Querstäbe unter entsprechend hohem Drucke in Tragstäbe eingepresste und elektrisch voll verschweißt. Diese Gitterroste zeichnen sich aufgrund hervorragender Eigenschaften in Hinblick der Schnittfestigkeit und der Verwindungssteifigkeit aus. Deswegen sind sie für Laufstege, Podeste und Bühnen in den Anlagen aller Art geeignet. Aufgrund der Verwendung plan eingeschweißter und verdrillter Querstäbe erhalten die Füße auf dem Rost einen sicheren Stand, was zur höheren Sicherheit und zum Minimieren von Unfällen in der Arbeit beiträgt. Bei Schweißpressrosten ist wegen der verwindungssteifen Bauweise auf der Baustelle ein nachträglicher Zuschnitt möglich. Zur Randeinfassung dieser Gitterroste wird Fachmaterial oder Sickenband eingesetzt. Schweißpressroste gibt es in verschiedenartigen Tragstabdicken sowie -höhen und mit unterschiedlichen Querstab- und Tragstababständen für verschiedene Tragkraftanforderungen als Lagerware. Wenn hiervon abweichende Größen gewünscht werden, können sie individuell hergestellt werden.

Pressroste

In der Regel werden bei Pressrosten unter hohem Druck ungeschwächte Querstäbe in die Schlitze von Tragstäben eingepresst, jedoch keineswegs miteinander verschweißt. Aufgrund der Schlitzausbildung und des hohen Pressdrucks dieser Tragstäbe wird ein verbindungssteifes, festes Gittergefüge erreicht. Unterschiedliche Profile werden für die Randeinfassung wie zum Beispiel Winkelprofile oder Flachmaterial eingesetzt. Klassische Einsatzbereiche für diese Gitterroste sind Laufstege, Bühnen, Podeste, Kellerschächte und Regalanlagen. Überdies sind sie hervorragend für Bereiche geeignet, in denen Ästhetik und Architektur im Vordergrund stehen. Selbst Pressroste sind als Lagermaterial in unterschiedlichen Querstab- beziehungsweise Tragstabteilungen und in Standardgrößen für verschiedene Tragkraftanforderungen erhältlich. Davon können auch abweichende Größe maßgeschneidert gefertigt werden.

Sonderanfertigungen

Gitterroste verfügen im Normalfall über eine rechtwinklige Form. Allerdings sind hiervon als Sonderanfertigungen ebenso als abweichende Formen möglich, zum Beispiel kreisförmige Metallroste mit eckigen oder runden An- und Ausschnitten.