Bauzentrum A

Alles für den Bau von A bis Z

Rechtliche Grundlagen zum Thema Altöltank

By on November 7, 2017

Wenn Sie sich einen Altöltank aussuchen, haben Sie die Auswahl zwischen einer Vielzahl verschiedener Modelle. Das Sortiment umfasst unter anderem Doppelkammeröltanks, unterirdische Altöltanks, Doppelwandtanks aus glasfaserverstärktem Kunststoff oder Stahl, Polyethylen-Innenbehälter, Stahlblech-Außenbehälter und weitere Varianten.

Wichtige Kriterien, die Sie bei der Auswahl von einem Altöltank

Altöltank

Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl von einem Öltank ist die Sicherheit. Die Aufbewahrung von Öl ist nur in einem Altöltank, welcher zur Lagerung von Flüssigkeiten der Gefahrenklasse A III zugelassen ist, erlaubt. Falls Sie dieses Kriterium nicht berücksichtigen, kann es für Sie teuer werden und Ärger mit den Behörden geben. Weiterhin müssen Sie, bevor Sie Ihren neuen Öltank aufstellen überprüfen, dass sich der ausgesuchte Standort nicht inmitten eines Wasserschutzgebietes befindet. Diese Informationen finden Sie in den Vorschriften und Bestimmungen Ihres Wohnortes. Die Vorschriften variieren in den verschiedenen Bundesländern. Es reicht allerdings nicht aus, einen zugelassenen Tank zu erwerben und an einem geeigneten Ort aufzustellen. Der Gesetzgeber schreibt Ihnen zwingend

 

vor, dass ein Öltank mit einer Kapazität ab 1000 Litern mit einer Überfüllsicherung gemäß WHG ausgestattet sein muss. Obwohl nicht vom Gesetz zwingend vorgeschrieben, sind die Anschaffung eines Ölstandmelders sowie eines Leckwarngerätes mit optischen und akustischen Signalen sinnvoll. Generell können Öltanks sowohl zur Lagerung von Frischöl und von Altöl eingesetzt werden.

Bei der Auswahl eines Öltanks sind weiterhin die Größe, der Aufwand für Wartung und

Reinigung und die Variante der Aufstellung relevante Aspekte. Falls Sie Ihren Tank in einem überschwemmungsgefährdeten Gebiet aufstellen wollen, müssen Sie einen Spezialtank kaufen. Einen Altöltank können Sie mit einem Volumen zwischen 1000 und 10000 Litern kaufen. Für einen Altöltank mit einer Kapazität von weniger als 10.000 Litern besteht keine gesetzliche Prüfpflicht.

Wartung von einem Altöltank

Im Laufe der Zeit bilden sich im Altöltank unlösliche Abfallprodukte. Diese setzen sich am Boden des Öltanks ab und können den sicheren Betrieb Ihrer Ölheizung gefährden. Es ist deshalb notwendig, dass Sie Ihren Altöltank in regelmäßigen Intervallen reinigen.

Entsorgung von Altöl

Die aktuelle Altölversorgung hierzulande ist seit dem 16. April 2002 gültig. Sie schreibt Ihnen unter anderem vor, dass Sie in Ihrem Altöltank Altöl sortenrein sammeln müssen. Da Altöl das Trinkwasser verseuchen kann, müssen Sie dieses, wenn Ihr Tank voll ist, zu einer dafür eingerichteten Sammelstelle transportieren. Pflanzliche Fette und Öle sind von dieser Verordnung ausgenommen, müssen aber von Ihnen ebenfalls umweltgerecht entsorgt werden. In Deutschland sind alle Verkäufer von Schmierölen dazu verpflichtet, gegen Vorlage der Rechnung Altöl im Umfang der Verkaufsmenge kostenlos zurückzunehmen und der fachgerechten Entsorgung zuzuführen. Je nach Volumen von Ihrem Altöltank können Sie das verbrauchte Öl auch abholen lassen, wenn Ihr Altöltank voll ist. In diesem Fall fallen ebenfalls Kosten an.