Alte Fotos sind meist sehr reizvoll, egal ob diese nur schwarzweiß sind oder vielleicht schon bunt. Die Farben verblassen im Laufe der Jahre, doch die Erinnerung ist immer noch präsent und man möchte das Foto retten oder reparieren. Natürlich kann man mit dem PC alte Bilder restaurieren und Dias digitalisieren. Dazu gibt es ein beliebtes Programm, den Photoshop.

Auf verschiedene Art und Weise kann man hier das Foto verändern. Auch Negative digitalisieren ist hier möglich. Bildflecken kann man mit nur einem Mausklick entfernen, dafür ist das Pinselsymbol da. Den Pinsel kann man in verschiedene Größen einstellen, wenn dieser größer, als der Fleck ist, funktioniert das ausbessern sehr gut.

Risse oder Farbstiche in alten Fotos

Wenn nur ein kleiner Riss im Bild vorhanden ist, kann man beim Dias digitalisieren auch mit dem Pinsel arbeiten. Jedoch ist das nicht immer der Fall, denn wenn größere Brüche oder Risse vorhanden sind, gibt es eine andere Möglichkeit über das „Ausbessernwerkzeug“ im Kontextmenü. Der Riss muss mit der Maustaste markiert werden. Wenn der Riss dann auf eine Stelle im Foto, die ähnlich aussieht, gezogen wird, ist der Schaden so gut wie behoben. Neben Rissen gibt es oft Farbstiche in alten Fotos, die ebenfalls ganz leicht mit dem PC behoben werden können.

Entweder der Rotstich oder der Sepia-Stich, was bräunlich ist, kann mit dem Programm fast gänzlich behoben werden. Dabei muss man auf den Button „Ebene publizieren“ gehen. Das funktioniert übrigens auch beim Negative digitalisieren. All die Fotos, die solche Mängel haben werden hiermit neu gestaltet. Mit dem Weichzeichnungsfilter wird der Farbstich dann genau berechnet. Danach wird Bild und Korrekturen ausgewählt. Mit dem Photoshopprogramm geht es nun weiter auf eine Ebene, die mit 33 Prozent die richtige Farbnuance hat.

Rote Augen so schnell wie möglich beseitigen

Rote Augen sind auf alten Kameras noch oft zu sehen, denn wenn der Blitz ausgelöst wird, gab es damals noch keinen Rotaugenfilter. Mithilfe des Lasso-Werkzeuges kann man die rote Stelle im Auge umkreisen. Ein weiterer Schritt ist die Funktion Bild > Korrekturen > Farbton/Sättigung. Dort kann man dann die Rottöne auswählen und mit 100 Prozent Sättigung betätigen. So sieht das Auge dann schwarz aus und nicht mehr rot.

Alte Fotos sind wertvoll, deshalb ist es oft wichtig, dass man sie auch korrekt bearbeitet. Auch Bildrauschen breitet sich oft aus. Meistens entsteht das, wenn die Belichtung fehlt. Mit einigen Tipps kann man das entfernen, zwar nicht gänzlich, doch auf jeden Fall wird das Bild schöner. Als Erstes legt man eine Kopie an. Wenn man das Bild verkleinert, wird das Bildrauschen automatisch entfernt, danach wird der Raw-Filter betätigt. Mit einigen Reglern in der Bildbearbeitung wird dann der Rest noch entfernt.